Presseerklärung vom 01.01.2015

Große Pizza-Delivery-Unternehmen unterstützen den Mindestlohn und sagen unlauteren Wettbewerbsmethoden den Kampf an

Bereits seit einem Jahr bereiten die Gründungsmitglieder des VBuW Nahrungsmittel- und Gastronomiebranche ihre Franchisenehmer auf den gesetzlichen Mindestlohn vor, bieten Schulungen an und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Bei dieser Fairness nach innen sollte es allein jedoch nicht bleiben. Denn der Kampf gegen Lohnunterschreitungen in der Nahrungsmittel- und Gastronomiebranche muss auch nach außen hin aktiv geführt werden. Zu diesem Zweck haben im September 2014 Joey´s, Call a Pizza, Smiley`s, Pizza Max (Hamburg), Telepizza und Mundfein den Verein zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in der Nahrungsmittel- und Gastronomiebranche gegründet. Ziel des Vereins ist es, zusammen gegen die schwarzen Schafe der Branche vorzugehen, um den gesetzlichen Mindestlohn und faire Wettbewerbsbedingungen branchenweit durchzusetzen. Unter dem Motto Fair-Sein.de bietet der Verein seinen Mitgliedern und Interessenten eine weitere Anlaufstelle, um wettbewerbsrelevante Missstände der Branche anzuzeigen. Der Verein stellt sich damit neben die Zollbehörden und Finanzämter und schließt eine zivilrechtliche Lücke. Denn häufig scheuen sich Unternehmen direkt und offensiv gegen unfaire Wettbewerber vorzugehen. Sie fürchten den Gegenschlag und riskieren, auf den Kosten für die gerichtlichen Verfahren sitzenzubleiben. Der VBuW Nahrungsmittel- und Gastronomiebranche klagt im eigenen Namen und auf eigene Kosten und kann so nachhaltig für faire Bedingungen auf dem Markt sorgen. Der Verein hat seine Geschäftsstelle in Berlin, die gerade bezogen wird. Parallel finden Informations- und Akquiseveranstaltungen in verschiedenen deutschen Städten statt. Da der gesetzliche Mindestlohn ab dem 1. Januar 2015 zu zahlen ist, sind die ersten Verfahren für März 2015 zu erwarten.

Kontakt: Verein zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in der Nahrungsmittel- und Gastronomiebranche i.G.; Heerstr. 14, 14052 Berlin, service@fair-sein.de

Ansprechpartner: Frau Rechtsanwältin Nicole Thomas, Hauptgeschäftsführerin