Gesetzlicher Mindestlohn

Ab dem 1.1.2015 gilt in Deutschland das Mindestlohngesetz, welches Arbeitnehmern einen gesetzlichen Anspruch auf wenigstens 8,50 € brutto je Zeitstunde gewährt. Dieser gesetzlich festgelegte Mindestlohn verfolgt drei Ziele. Zunächst soll er Arbeitnehmern einen Mindestverdienst zur Bestreitung ihres Lebensunterhalts sichern. Er soll aber auch die Sozialversicherungssysteme entlasten und einen fairen Wettbewerb gewährleisten, indem ein Wettbewerb mit Dumpinglöhnen unterbunden wird.

Wir haben für unsere Mitglieder eine Übersicht über die gesetzlichen Voraussetzungen, Ausnahmen, Anrechnungs- und Kontrollmöglichkeiten zusammengestellt, die  im  Mitgliederbereich zum Abruf bereit steht.

Sind Sie noch kein Mitglied, möchten es aber gern werden, finden Sie im Mitgliederbereich“ auf der Seite „Mitglied werden“ unsere Satzung, die Beitragsordnung und ein Antragsformular, welches Sie ausfüllen und uns unterschrieben zusenden können. Sie erhalten dann die Zugangsdaten zum Mitgliederbereich und profitieren umfänglich von unserem Service. Denn der Verein stellt Ihnen nicht nur Informationsmaterial zur Verfügung. Wir vertreten Ihre Interessen auch aktiv, indem wir gegen unlauteren Wettbewerb durch Abmahnungen, einstweilige Verfügungs- und Klageverfahren vorgehen. Sie haben dann wieder Zeit, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.