Auswertung Mitgliederumfrage 2017

Im Mai /Juni 2015 haben wir erneut unsere Mitglieder und die Franchisenehmer derselben gefragt, ob ihnen Unternehmen bekannt sind, die gegen das Mindestlohngesetz verstoßen. 65% der Befragten haben diese Frage bejaht. In knapp der Hälfte der Fälle lagen die bekannten Löhne unter 6,00 €, sonst zwischen 6,00 und 8,84 €.

48% der Befragten gaben zudem an, dass ihrer Ansicht nach die Verstöße gegen das Mindestlohngesetz auch mit Schwarzarbeit beziehungsweise schwarzen Kassen zusammenhängen. Vermeint hatten die Frage lediglich 21%.

Die Durchsetzung des Mindestlohns und der Kampf gegen Schwarzarbeit in der Gastronomiebranche ist in Anbetracht der erschreckend großen Zahl derjenigen, die von Verstößen gegen das Mindestlohngesetz und Schwarzarbeit Kenntnis haben, stark anzuzweifel.

Das Fazit unserer Befragung: Noch immer stellen wir und unsere Mitglieder zahlreiche Verstöße gegen das Mindestlohngesetz fest, die infolge der mangelnden Kontrollen durch den Zoll weder aufgedeckt, noch geahndet werden. Wettbewerbsverzerrungen und ein anhaltend hohes Maß an Schwarzarbeit und schwarzen Kassen sind die Folge. Das Ziel des Mindestlohngesetzes, faire Löhne auch in der Gastronomiebranche zu realisieren und den Leistungswettbewerb zu stärken, ist klar verfehlt worden.

Die vollständige Auswertung können Sie hier nachlesen:

Auswertung Mitgliederbefragung MILO 2017